FUNKTIONISWEISE

Gama inforgraphic 5 komponente.png

Solarmodule     

Das Solarpanel bzw. -modul setzt sich aus mehreren Schichten zusammen und transformiert die Energie des Sonnenlichts in elektrischen Strom. Dafür werden die Solarpanels in der Regel auf dem Hausdach platziert

Für die Umwandlung von Sonnenergie in verwendbaren Strom mit einer Solaranalage, sind  folgende 5 wesentlichen Komponenten Voraussetzung:

Stromzähler      

Der Stromzähler erfasst den gesamten Strom: Den in das Netz eingespeisten sowie den aus dem Netz dazu erworbenen Strom.

Smart Energy Steuerung (optional)

Mit Smart Energy – unserem Steuerungssystem – können die energiefressenden Geräte eingeschaltet werden, sobald Solarstrom verfügbar ist. So kann der Anteil des Selbstverbrauchs erhöht und die Notwendigkeit, externen Kohle- oder Atomstrom beziehen zu müssen, reduziert werden.

      Wechselrichter

Der Wechselrichter wandelt den Gleichstrom zu netzüblichem Wechselstrom und kontrolliert simultan die gesamte Solaranlage.

      Batteriespeicher (optional)

Mit dem Batteriespeicher kann der über dem Verbrauch liegende, überzählig produzierte Solarstrom gespeichert werden. Damit kann der Anteil des Selbstverbrauchs erhöht und die Stromkosten reduziert werden.

Wie funktioniert eine Solaranlage?

Solaranlagen transformieren die vom Sonnenlicht erzeugte Strahlungsenergie in verwendbaren Strom. Dabei wird der Gleichstrom von den Solarmodulen auf dem Hausdach erzeugt, welche die Sonnenstrahlen über die integrierten Solarzellen aufnehmen. Über den Wechselrichter wird der produzierte Gleichstrom in Wechsel- bzw. elektrischen Strom umgewandelt.

Damit ist Solarstrom der Strom, der über die Solarzellen und den photovoltaischen Effekt entsteht. Dabei entstehen bei der Produktion keine Abgasemissionen.

ICON.png
ICON.png
ICON.png
Platzierung.png

Die folgende Abbildung veranschaulicht die Funktionsweise einer Solaranlage und zeigt die Platzierung der wesentlichen Elemente im Haus:

ICON.png

Funktionsweise eines Solarpanels

Ein Solarpanel wandelt Sonnenlicht zu Strom über die Halbleiter (Silizium), die den Strom leiten. Bei Sonneneinstrahlung werden in dem Solarpanel Elektronen angeregt, die durch die verschiedenen Schichten bis zum Wechselrichter wandern und den Strom dorthin bringen, wo die Energie benötigt wird.

In Abhängigkeit des Strombedarfs wandert die Energie ohne Umwege zum Stromabnehmer (z. B. Glühbirne, PC, Batterie etc.) und ist direkt für den Gebrauch verfügbar.

Die Bezeichnungen Solarpanel und -modul werden synonym verwendet. Beide setzen sich aus mehreren kleinen Solarzellen zusammen. Von einer Solaranlage spricht man, wenn viele Solarpanels bzw. -module miteinander verbunden werden.

Sonnenkollektoren auf dem Dach